Zeigt her euren Klout Score,..

Die meisten Social Media Aktiven haben schon einmal von der Seite Klout.com gehört, ein Ratingtool für Online Reputation. International scheint es bereit eine höhere Bedeutung gewonnen zu haben, man hört, dass einige Firmen bei der Einstellung von Managern auf einen Klout Score „höher als 60“ achten. Basicthinking bezeichnet Klout sogar als die Schufa des Webs. Nun kann man über die Sinnhaftigkeit der Ermittlung der zugrunde liegenden Daten für den Klout Score streiten – und es nervt, dass nur US-Amerikanische Seiten verknüpft werden können.

Dennoch – man sollte dieses Tool nicht unterschätzen. Oder, wie Netzwertig schreibt: „[…]mittlerweile glaube ich, dass es Zeit ist, die Quasi-Dominanz von Klout als künftiger Standard der Reputationsanalyse von Personen im Netz anzuerkennen – egal was man persönlich von dieser Entwicklung hält.[…]“

Dieser Beitrag richtet sich vor allem an die tollen Frauen da draußen – aber auch Männer werden weiter unten einige Tipps zur nachhaltigen und netzwerkbereichernden Nutzung von Klout finden. Man mag  ja von Klout halten, was man will. Aber der Anstoß von Kerstin Hoffmann hat doch etwas in mir bewegt:

kloutWir alle haben es irgendwie mal ausprobiert und irgendwie überwiegend bis ausschließlich männliche Influencer angesammelt. Auch die Statistik belegt: Es gibt nur männliche Top-Influencer. Wollen wir das wirklich so stehen lassen?

Jetzt könnten wir, zum Jahresende mal aufräumen, und unsere Profile etwas aktiver gestalten.

Einige haben bereits damit angefangen und achten jetzt auf eine Ausgewogenheit. Gibt es Frauen, die euch beeinflussen? Deren Arbeit euch beeindruckt? Dann fügt sie doch als Influencer hinzu und vergebt gelegentlich Klout-Punkte (im Folgenden: +K’s)  an sie.

Klout ist manchmal buggy und wenig intuitiv – manchmal findet man die Person nicht über die Suche an dieser Stelle, dann bitte noch einmal auf die Profilseite zurück und dort das Suchfeld nutzen. Denn leider findet man die betreffende Person oft nur über den Benutzernamen (?). Beispielsweise findet man Marie-Christine Schindler nicht unter diesem Namen, sondern über mcschindler.com – was wohl dafür spricht, seinen eigenen Namen als Benutzernamen zu verwenden.

Die Anzahl der möglichen Influencer sind begrenzt, eventuell entscheidet ihr euch wie ich, einige davon rauszukicken, denn es gibt Frauen, die mich mehr beeindrucken – und ich möchte ein Zeichen setzen.

Es geht so: Eingeloggt geht ihr auf eure „Profile“ Seite. Rechts neben „Influencer“ erscheint das „See more“ wenn ihr mit der Maus dort entlangfahrt. Wenn ihr keine mehr hinzufügen könnt, geht ihr auf eines der angezeigten Profile, dann erscheint rechts oben ein Kreuz zum entfernen. Habt ihr diese Person entfernt, könnt ihr oben über „Add an influencer“ wieder eine hinzufügen. Tut nicht weh und macht die tollen Frauen sichtbarer, die da draußen aktiv sind.

Wenn euch keine einfallen – ein paar findet ihr unter meiner Influencer-Liste die ich seit gestern proaktiv mitgestalte und nicht mehr dem Zufall überlasse. Macht sogar Spaß, wenn frau auf diesem Weg nettes Feedback erhält. 😉

Hier noch ein paar Pro-Tipps:

  • Wenn ihr euch täglich einloggt, erhaltet ihr schon dafür immer wieder neue +K’s die ihr dann bitte auch an andere vergeben könnt.
  • Dafür einfach auf das jeweilige Profil gehen und bei „Give +K“ draufklicken – ihr seht dann auch, wie viele +K’s ihr noch zur Verfügung habt.
  • Unten links in eurem Profil steht, welche Topics es für euch bereits gibt (auch auf „See more“ klicken!) – Über „add a topic“ oder „delete a topic“ könnt ihr Einfluss nehmen. Ich empfehle, alles Topics, die nicht zu euch passen, zu löschen (wenn darauf noch keine +K’s liegen, die verliert ihr sonst mit).
  • Einladen oder jede Bewegung zu veröffentlichen auf anderen Kanälen erscheint mir als zu spammy – mache ich nicht.
  • Verlinkt eure Klout-Profile – zum Beispiel auch auf XING.  Einfach im eigenen Profil ganz nach unten scrollen und „weitere Profile von mir im Web“ bearbeiten. Dort einfach den Link eintragen, dann erscheint er unter „andere“.
  • Ich nehme Klout nicht so ganz ernst -deswegen verteile ich auch großzügig meine +K’s – wer mir welche schenkt, kriegt auch welche zurück. Es ist für mich das gleiche wie ein anerkennendes Lächeln.
  • Ein letztes noch: Ich hatte spaßeshalber mal statt meinem Profil meine 70000-Fans-starke Facebook-Seite verlinkt – mein Klout Score fiel sofort um 9 Punkte ab. Ist also keine gute Idee, zu einer Seite statt zur Person zu linken. 😉
  • Beim mobilen einloggen über die App kriegt man anscheinend zusätzliche +Ks, um diese wieder zu vergeben.
  • Ulrike

    Ich sehe schon, ich sollte mir Klout doch mal ansehen. Spätestens nach diversen Vorträgen, bei denen die Referenten gebeten haben, zu twittern, facebooken usw. was man über sie weiß, habe ich mich dagegen entschieden. Rate welches Geschlecht diese Referenten hatten?! 😉

  • Kaum guckt man mal nicht hin ist man von 69 auf 71. Vielleicht funzt es am besten wenn man anderswo macht und Klout ignoriert?

    Nein, an sich hat netzwertig schon recht, beobachten kann man das, wobei man dann diverse andere Tools auch beobachten müsste. Wobei mir eh unklar bliebt, was Klout da genau misst … Und da es Blogs nicht misst…. Und da es in EU kaum Perks gibt… (also als Marketingtool via Pers finde ich Klout nun interessanter als als Messtool für ‚meinen‘ Wert.

    Das war jetzt etwas unsortiert, egal 😉

    Ach ja, eins noch. Als aufkam, dass es in G+ so wenig Frauen gäbe habe ich einen XX-Circle angelegt und ne Weile ALLE Frauen, die mich circelten da reingepackt. So anch dem Motto: wenn ich mehr von Frauen lese werd ich das automatisch mehr davon sharen etc.

    Aber ne Taktik, die bei Männern sinnlos wäre hat sich da auch als sinnlos herausgestellt: Wie in dem Fall, dass ich allen Männern folgen würde, die mir folgen war ne Menge Noise dabei. wenn man aber nachkuratiert (erst gestern Abend ist mir aufgefallen, dass das wahrscheinlichst von „cura, curae“, die Sorge kommt), dann hat man ganz exzellenten Content.

    Gelernt habe ich jedenfalls, dass ich nun explizit versuche, Frauen mehr zu folgen, mehr Blogs von Frauen zu abonnieren etc. ne Quote hab ich noch nicht ausgerechnet. Und die Geekchicks sind ja auch ein Projekt, was lange reifte und dieses Jahr Fahrt gewann.

    • Das ist ein toller Ansatz. Schön, dass du da mit so offenen Augen vorangehst. 🙂

  • Pingback: Reichweite und Sichtbarkeit. Ich freue mich! - dialog artists()