Die persönliche Reichweite

Vorweg – und ich will niemanden enttäuschen – Zahlen sagen im Bezug auf persönliche Qualifikationen wenig aus.

Man darf nicht alleine von Zahlen auf Wichtigkeit schließen.

Der Grund dafür ist einfach. Zahlen lassen sich faken, durch unterschiedliche Arten von Spam kann man schnell viele Kontakte, Follower und Fans erreichen,  letztere lassen sich bequem mit Kreditkarte beschaffen wie auch Votes für Awards gekauft werden können.

Pushmails, ungefragte Newsletter, zu viel Systemnachrichten, Automatisierungen und Social Engineering (z.B. durch Provokation) führen zu einem rasanten Anstieg der bloßen Zahlen, verderben aber genauso schnell die Stimmung. Die Interaktion mit seinen Follower ist wichtig – aber nicht jedes gesellige Sozialgegruschel führt zu sinnvollen und tragfähigen Onlinekontakten.

Ich kenne die Tricks der Branche und die meisten lehne ich ab. Denn: Netzwerk ist nicht gleich Netzwerk. (mehr …)