Resiliente Gruppen

Stop complaining!

Yes, we can!Angeregt durch ein Buch von Joe Vitale und diese Initiative möchte ich hiermit verkünden: ich mache den Selbstversuch!

Wenn wir mal ehrlich sind, wir merken es doch gar nicht mehr. Bestenfalls bei anderen. Und kommen gleichzeitig – gerade online – sehr negativ rüber. Ich danke all jenen, die mir den Spiegel vorgesetzt haben.

Einen Monat lang nicht meckern. Und weil ich vorsichtig bin, beschränke ich mich in diesem 1. Monat darauf, nirgendwo online zu beschweren. Und wisst ihr, das ist gar nicht sooo leicht. Also für mich so. Ich beklage mich nicht in sozialen Netzwerken. Nicht in Chats. Nicht per Mail. Kein Wehklagen über „Rücken“, kein Genöle über neue Features, Beziehungen oder andere Autofahrer. Kein ungefragtes Belehren anderer Onlinenutzer. Weil mich das tägliche Gemecker anderer so nervt und ich weiß, dass ich bei mir anfangen kann. Und werde.

Wie das geht, beschreibe ich im nächsten Blogbeitrag.

Wohlgemerkt geht es geht nicht darum, völlig kritiklos durch die Gegend zu kommunizieren. Aber es gibt ja einen großen Unterschied zwischen sachlicher Kritik und zwecklosen Genöle. So bei mir beobachtet. Außerdem versäumt man oft, den Dingen ihre positiven Aspekte zuzugestehen.

Der geschätzte Autor Hadmar von Wieser schlägt vor: „Mein Rat: „nicht meckern“ ist ein Satz mit zwei negativen Begriffen. Versuch stattdessen „gute Stimmung auszustrahlen“ oder „schöne Sachen zu sagen“ – was du ja eh gut kannst. Ein positiv formuliertes Ziel ist viel leichter anzuvisieren. Und wenn du mal frustriert bist, denk einfach mal an ein paar Leute in Afghanistan, Bangladesh oder Sudan – dann weißt du sofort, was du alles hast und bist.

Wer weiß, was in Bewegung kommt? Ich freue mich, wenn sich weitere Blogger anschließen. Angeregt durch diese Facebooseite: vielleicht wäre sogar eine gemeinsame Aktion mit „Rotation Curation“ (also beispielsweise alle vier Wochen wechselnden, verantwortlichen Autoren) möglich? Hier würden unterschiedliche Personen von ihrem „Monat ohne Meckern“ berichten und darüber, wie sich ihr Leben dadurch verändert.

In diesem Sinne:

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünscht für diese Welt.“ (Mahatma Gandhi)

Here we go.