Wie werde ich sichtbarer für meine Facebook Freunde?

Sortieren: Wie werde ich sichtbarer für meine Freunde? Oder: Neueste versus Hauptmeldungen

Sicher kennt ihr schon die Möglichkeit, oben rechts (also der mittleren Spalte mit den Meldungen) über den Button „sortieren“ in eurem Facebook Stream auszuwählen, ob ihr nur die „Hauptmeldungen“ oder alle „neuesten Meldungen“ (also Beiträge eurer Kontakte) sehen wollt.

Was steckt dahinter? 

Facebook entscheidet über seinen Algorithmus für dich und wählt aus, was es für relevant hält. Mit zunehmender Zahl werden Postings automatisch ausgeblendet. Wenn du viele Freunde hast und dir viele Seiten gefallen, dann schützt Facebook dich damit vor zu vielen Anzeigen auf deiner Startseite.

So ganz genau weiß nur Facebook wie er sich berechnet: Es wurde nie kommuniziert, welche Kriterien maßgebend sind.

Nur im Ticker auf der rechten Seite wird alles angezeigt.

Für diesen persönlichen Edgerank, also ein hohes Maß an Sichtbarkeit für die eigenen Kontakte (in den neuesten Meldungen), ist es wichtig, dass man möglichst stark miteinander interagiert, als Beiträge liked, Informationen teilt, sich Nachrichten schickt, kommentiert und natürlich auch, ob man sich alles von einer Person anzeigen lässt oder viele Themen geblockt hat.

Leider verstellt sich diese Facebookeinstellung immer wieder und merkt sich deine Präferenz höchstens mal für einen oder mehrere Tage. Im schlimmsten Fall musst du sie bei jedem einloggen wieder neu wählen.

Bitte bedenke folgendes: Hast du viele Freunde und gelikte Seiten, wirst du nie alle Beiträge sehen.

Du kannst aber vermutlich Einfluss nehmen, in dem du möglichst viel und stark interagierst und selber für einen hohen Attraktivitätswert deines Profils sorgst. Erhältst du regelmäßig viele Nachrichten, Kommentare und Likes, und teilt man deine Beiträge, dann wird Facebook dich besser ranken als ein stilles und schüchternes Mauerblümchen.

Denn was interessant zu sein scheint, gehört in alle Hauptmeldungen.

Neu ist die Möglichkeit, sponsored Posts auch für private Zwecke zu schalten. Über die Sinnhaftigkeit lässt sich aber streiten. Ist man Promi und hat etwas interessantes zu sagen oder verlobt man sich – kriegen es in der Regel genug Leute mit. Hier gilt die einfache Regel:

Wenn es nicht interessant ist, sollte man es auch nicht promoten. Ist es interessant, braucht man keine bezahlte Promo.

Die Sache mit dem Edgerank gilt natürlich und umso stärker für Seiten, aber darauf gehe ich in dieser Reihe für die private oder persönliche Nutzung nicht tiefer ein. Ich möchte nur darauf hinweisen, wie unterschiedlich auch hier die Darstellungsweise sein kann. Vergleicht einmal die folgenden Seiten. Bei aktiveren Facebook Nutzern werden die Unterschiede dessen, was gezeigt wird, erheblich sein:

Hier siehst du Postings von den Seiten, die dir gefallen. Und hier siehst du nun alle Seiten, die es in deinen Feed geschafft haben, also alles Seiten mit einem besonders guten Edgerank.

Wer sich tiefer einlesen möchte in dieses Thema, findet bei Blenn Solutions einen hervorragenden Artikel zum Thema.