5 Top Onliner-Networking-Events

Gerade erreicht mich die sehr gute Frage von Inga von Thomsen aka Schokofisch, welches die 5 besten lokalen Networking-Events für Onliner und Einsteiger in Internetthemen sind.

Das ist natürlich immer recht subjektiv und auch von Budget und möglichen Reisestrecken abhängig. Diese Frage beantworte ich gerne, wenn sich auch mein norddeutscher und Themen-Fokus nicht ganz verleugnen lässt. Aber ich freue mich über eure Ergänzungen!

1. Die großen Städtebarcamps sind m.E. immer lohnenswert. Da geht es um allgemeine Internetthemen, sie sind eine riesengroße Wundertüte und man kann dort auch sehr spezielle Themen vertiefen, wenn die richtigen Leute da sind.

2. Der Social Media Club ist, zumindest für Hamburg gesprochen (andere kenne ich nicht persönlich), immer eine gute Adresse.

3. Die internationale Bloggerkonferenz re:Publica ist großartig, crowded, innovativ, inspirierend, politisch. Hier sollte man als Blogger unbedingt einmal teilnehmen.

4. Die international an vielen Orten stattfindende Social Media Week sollte man ebenfalls nicht verpassen, es gibt sie mittlerweile auch in Hamburg (17.-21. Februar 2014 in Hamburg) und Berlin.

Foto (2)5. Ebenfalls gut zum Netzwerken: Die häufig spontan organisierten Twittertreffen gibt es  tendenziell eher in Großstädten.

Dazu gehört zum Beispiel das international gebräuchliche „Twittlunch“, im deutschsprachigen Raum eher als „Twittagessen“ bezeichnet. Einfach Augen aufhalten und teilnehmen. Erfahrene Tweople stellen eine Dauersuche auf Twitter (#twittagessen oder andere relevante Hashtags wie weiter unten erläutert) ein.

Jetzt in der Vorweihnachtszeit kann man außerdem Ausschau halten nach lokalen „Twittglühen“. Leider scheint es kein einheitliches Hashtag zu geben für diese Treffen auf Weihnachstmärkten (#Twittergluehn, #Twittgluehen, #Twitterglühen, #Twittglühen).

Früher gab es noch die abendliche #Twittnite. Ich weiß aber gerade nicht, ob und wo derzeit welche stattfinden. Stattdessen gibt es vermehrt Teetups und Themen Tweetups, wie z.B. das Sweetup im Rahmen der re:publica. Auch hier gilt: Augen offenhalten!

Solche Events kann man – auch gerne als Newbie – selbst einstellen. Es macht aber Sinn, die hier verlinkten Tools (http://twtvite.com und http://twittagessen.de/) zu nutzen und die Info über reichweitenstarke Twitterer weit zu streuen!

Ein weiterer Burner in Sachen Übersicht ist die Barcamp-Liste. Ich bin ja ein leidenschaftlicher Fan von den so genannten „Themenbarcamps“ (wie den durch uns aktuell organisierten fbcamp, carpediemcamp, HealthcareCamp).

Der Vorteil ist: man weiß, dass die eigenen Wunschthemen garantiert vertieft werden. Außerdem erscheinen auf solchen Fach-Barcamps auch mal neue Gesichter und nicht die üblichen Onliner und Barcamp-Traveller. Diese Barcamps sind oft kleiner und persönlicher und aus meiner Sicht ein guter Einstieg für Erst-Barcamp-Besucher.

In diesem Sinne: Happy Networking!